15. Mai: Neue Sulztaltrachten am Museumstag

Unter dem Motto «Begegnung mit Kultur in der KulturWerk-Stadt» öffnete die KulturWerk-Stadt Sulz ihre Tore anlässlich des internationalen Museumstages. Vorführungen im Nageln und im Stricken bildeten das Rahmenprogramm für die Hauptattraktion, die Präsentation von zwei neuen Sulztaltrachten.

Die Geschichte der Sulztaltracht geht zurück ins 18. Jahrhundert, wo der Eiker Maler Markus Dinkel einen prächtigen Stich fertigte, welcher eine Dame in der Sulztaltracht zeigte. Gut hundertfünfzig Jahre später, 1985, entdeckten Heinz und Sonja Sauerländer im Fricktaler Museum in Rheinfelden ein Bild dieser Tracht. Heinz Sauerländer animierte seine Frau Sonja, eine gebürtige Sulzerin, eine solche Tracht nachfertigen zu lassen. Zusammen mit dem versierten Trachtenschneider Beat Kobel aus Schüpfen wurde dann die Tracht fachkundig rekonstruiert und von der kantonalen Trachtenkommission abgenommen. Die erste öffentliche Präsentation dieser Tracht imponierte dann sechs Sulzer Frauen dermassen, dass sie sich unter der Leitung von Beat Kobel ebenfalls eine solche Tracht schneiderten.

Nun war noch etwas Stoff übrig, welcher dann aber fast zwanzig Jahre lang in einem Archiv schlummerte, bis Ewald Kalt und Margrit Obrist, welche davon Kenntnis hatten, an den Vorstand der KulturWerk-Stadt Sulz gelangten, mit der Bitte, diesen Stoff zu erwerben und noch zwei Trachten machen zu lassen. Gesagt – getan, und wiederum schneiderte Beat Kobel zwei Sulztaltrachten.

Zur Vorstellung dieser beiden neuen Sulztaltrachten waren nebst Sonja Sauerländer, dem Ehepaar Beat und Ruth Kobel auch fünf der sechs Trachtenbesitzerinnen anwesend. Ein Platzkonzert der Musikgesellschaft Sulz, eine kurze Begrüssung und Erklärung zu der Sulztaltracht durch Reto Weiss und abschliessend tolle Tanzvorführungen durch die Trachtengruppe Elfingen bildeten das Unterhaltungsprogramm. Laufend konnten daneben auch die Vorführungen der Strickerinnentruppe sowie der Naglergilde bewundert werden. Aber auch die leistungsfähige und bestens organisierte Festwirtschaft animierte die Besucherinnen und Besucher bei schönstem Frühsommerwetter noch etwas bei der KulturWerk-Stadt zu verweilen.

Das nächste Mal offiziell zu sehen sein wird die Tracht am 14. August 2022, wo die fahrbare Nagelschmiede (übrigens von Pferden gezogen) am Marché-Concours in Saignelégier am Umzug teilnehmen wird, würdig begleitet von Sulzer Trachtenfrauen.

Acht der neun Sulztaltrachten mit Sonja Sauerländer, 3. v.l., auf einem Bild vereint